Webschau 45/46-2010

Grafik von Ralf Appelt für pb21.de unter CC BY 3.0 DE

Grafik „Webschau“ von Ralf Appelt für pb21.de unter CC BY 3.0 DE.

Lese-Tipp der Woche

Tim Berners-Lee: Long Live the Web (englisch)

Vor über 20 Jahren skizzierte Tim Berners-Lee in einem Aufsatz die Idee vom World Wide Web und läutete damit eine mediale Revolution ein. Jetzt hat der Informatiker wieder einen Essay veröffentlicht. Darin warnt er, dass das WWW existentiell bedroht sei – durch staatliche Überwachung und Regulierung, durch Abschaffung der Netzneutralität seitens der Provider und durch Facebook, das Unmengen von Daten aufsaugt und hortet.
#www #netzneutralität #facebook #regulierung #überwachung


Neu auf pb21.de


Mit freundlichen Empfehlungen

Offliner sind einsamer

Spiegel Online berichtet von einer neuen Studie des ifo-Instituts. Dessen Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Menschen mit Internetzugang sich politisch und ehrenamtlich mehr engagieren, mehr Bekannte haben, sich häufiger face2face treffen und mehr ausgehen. Der Studie zufolge ist hier nicht nur ein einfacher Zusammenhang nachvollzogen worden. Vielmehr habe der Internetzugang einen ursächlich positiven Effekt auf das Sozialkapital von Menschen.
#internet #freunde #sozialkapital #studie #engagement

Im Twitter-Stream ist kein Platz für Frontalunterricht

„Twitter und Facebook … sind von Haus aus ein einziges gemeinsames Lernen, und zwar in demokratisierter Form. Kein Frontalunterricht mehr, auch keine speziellen Lehrkräfte, vielmehr ist jeder in meiner Timeline jetzt ein Anbieter von potentiell Wissenswertem.“ So spricht Schulabbrecher und Bachmannpreisträger Peter Glaser in der Berliner Gazette, die ihn so zusammenfasst: „Erstens: Die wirklich wichtigen Dinge des Lebens habe er erst nach der Schule gelernt. Zweitens: Der Computer habe ihm geholfen voneinander getrennte Kulturbereiche zusammen zu denken. Drittens: Gemeinsames Lernen habe im Chaos Computer Club eine lange Tradition.“
#bildung #peterglaser #twitter #facebook #lernen

Technologische Kompetenz und politische Partizipation

Im Rahmen des Programms Socrates-Programms hatte die Europäische Kommission eine Reihe „Politische Partizipation durch gesellschaftliche Kompetenz: Curriculumentwicklung für die politische Grundbildung“ entwicklend lassen. Teil A widmete sich 2005 der Technologischen Kompetenz. Bemerkenswert: Auf 94 Seiten kommt auf  an 2 Stellen das Thema Internet zum Tragen, einmal im Zusammenhang mit der Verschlüsselung von Daten, einmal zum Thema Informationsrecherche, wo der Bereich Internet 1/3 Seite einnimmt.
#politischebildung #medienkompetenz #partizipation #curriculum


Schwerpunkt: Meme

Wissen Sie eigentlich, was ein Mem ist? Kurz gesagt: Ein (meist eher eigen- als tiefsinniger) Inhalt wird im Internet sehr schnell und sehr weit verbreitet, ohne dass eine steuernde Hand oder ein Initiator zu erkennen ist. Eine kurze Erklärung bietet die Wikipedia, eine ausführlich das gut 2stündige Gespräch bei Chaosradio Express zwischen Tim Pritlove, Christian Heller und Jens Ohlig.
Die letzten Wochen boten gleich mehrere kurzweilige Möglichkeiten zum Studium dieses Phänomens. Die pb21-Redaktion empfiehlt je ein Beispiel aus der Tier- und aus der Politikwelt.
Zuerst entdeckte Twitter eine neue Spezies: die #einbuchstabedanebentiere. Man nehme ein Tier, verändere einen Buchstaben des Namens und bemühe sich um Witzigkeit. Dieses „internetgewordene Kneipenspiel“ emergierte am 12.11.2010 auf Twitter. Mit dem Hashtag #einbuchstabedanebentiere wurde aus einer 140 Zeichen langen Idee eine Lawine, auf deren Höhepunkt Tiernamen fast im Sekundentakt erfunden und zusammengetragen wurden. Die YuccaTree Post hat eine kleine Auswahl zusammengestellt und das Phänomen erläutert.
Nur wenige Tage später fordert Axel E. Fischer, MdB und Vorsitzender der Enquete-Kommission zu Internet und digitale Gesellschaft, ein „Vermummungsverbot im Internet“. Die Idee, Online-Pseudonyme zu untersagen, sorgte in der Netzgemeinde für Heiterkeit – und Kreativität. Via Twitter wurden fiktive Schlagzeilen zusammengetragen, die sämtlich mit „Axel E. Fischer, CDU, fordert …“ begannen, worauf eine möglichst abstruse Forderung für den Bereich Computer / Internet folgte. sueddeutsche.de berichtete über dieses Mem (ohne es so zu nennen). Norbert Hense hat in seinem Blog die schönsten und abstrusesten Forderungen zusammengetragen.
#mem #netzkultur #twitter #unsinn #einbuchstabedanebentiere


Und weiteres …

Interessantes und Wichtiges sammelt die #pb21-Redaktion auf delicious. Die neuesten Lesezeichen finden Sie auch auf der Startseite von pb21.de unten in der rechten Spalte. Sie können eigene Hinweise beitragen, wenn Sie diese bei delicious zusammen mit dem Schlagwort pb21 speichern. Auch über Hinweise per E-Mail an redaktion [at] pb21 [dot] de freuen wir uns.


Creative Commons Lizenzvertrag Inhalte auf pb21.de stehen i.d.R. unter freier Lizenz (Informationen zur Weiterverwendung).
Der Artikel (Text) auf dieser Seite steht unter der CC BY 3.0 DE Lizenz. Der Name des Autors soll wie folgt genannt werden: Jöran Muuß-Merholz für pb21.de.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken finden sich direkt bei den Abbildungen.

Jöran ist Diplom-Pädagoge und freiberuflich in verschiedenen Bildungsbereichen aktiv. Am liebsten mag er Schnittmengen aus 1. Bildung / Lernen, 2. Medien / Kommunikation und 3. Management / Organisation.

Kategorien: #pb21-Webschau Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,