Projektlernen im digitalen Zeitalter

Foto von Jöran Muuß-Merholz unter CC BY 3.0.

Foto von Jöran Muuß-Merholz unter CC BY 3.0.

#prolern20-Initiative gestartet

Die Methode des Projektlernens und die Voraussetzungen des digitalen Zeitalters, das passt gut zusammen. Dennoch haben die Vertreter der beiden Welten nicht unbedingt sehr viel miteinander zu tun. Um das zu ändern initiierte ein engagierte Gruppe um die Pädagogin Lisa Rosa in Hamburg eine Fortbildungsveranstaltung sowie einen Blog „Projektlernen 2.0 – Lernen im digitalen Zeitalter“.

Für pb21.de war Thomas Bernhardt mit der Kamera vor Ort, um Impressionen, Stimmen der Teilnehmenden und zahlreiche Materialien und Links einzusammeln.

Video „Projektlernen im digitalen Zeitalter“ von Thomas Bernhardt unter CC BY 3.0.

Am Freitag, den 15.06.2012 luden Lisa Rosa und Wolfgang Steiner vom Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg (Li Hamburg) zur Forbildungsveranstaltung „Projektlernen im digitalen Zeitalter“ ein. Insgesamt 30 LehrerInnen, Projektdidaktiker und Web-2.0-Aktivisten folgten der Einladung und nutzen die vier Stunden zum regen Austausch, mit dem zentralen Ziel zwei Welten zusammenzuführen: Projektlernen auf der einen und Lernen im Web 2.0 auf der anderen Seite.

Nach der Eröffnung durch den Direktor des Li Hamburg Prof. Dr. Josef Keuffer sowie der engagierten Erläuterung des Ablaufes der Veranstaltung durch den Projektlern-Pionier Wolfgang Steiner, der die Veranstaltung selbst als Ausgangspunkt für ein Projekt ausmachte, folgte eine theoretische Einführung durch Lisa Rosa. In dieser mit Prezi unterstützten Präsentation verdeutlichte sie nicht nur die Ziele:

  • Abbau von Missverständnisse zwischen Computer- und Projekt-„Freaks“ sowie
  • Begegenungen kreieren und organisierten Erfahrungsaustausch fördern

sondern liefert gleich auch die möglichen Anknüpfungspunkte. Nach Meinung von Lisa Rosa geht es nicht um eine simple Addition von Projektlernen und Web 2.0 oder Projektlernen mit digitalen Werkzeugen (also instrumentell) sondern integrativ um Projektlernen unter den Bedingungen des digitalen Zeitalters. Lisa Rosas Thesen lauten hierbei:

  • Projektlernen bekommt neue Bedeutung im Zeitalter der Digitalität und der
  • Begriff Projektlernen muss neu gedacht werden.

Der vorgeschlagene Arbeitsbegriff von Lisa Rosa „Lernen 2.0“ kursiert schon länger in diesem Zusammenhang im Netz, ebenso die These, dass sich Denken und Lernen auf dem Weg vom Industriezeitalter zum digitalen Zeitalter gewandelt hat (s. Tabelle).

Grafik „Denken und Lernen im digitalen Zeitalter“ von Lisa Rosa unter CC BY ND 3.0 DE. (zum Vergrößern anklicken)

Grafik „Denken und Lernen im digitalen Zeitalter“ von Lisa Rosa unter CC BY ND 3.0 DE. (zum Vergrößern anklicken)

Nach dieser theoretischen Fundierung stand ein erster Austausch beim Kaffee unter den Projekt- und Web-2.0-Erfahrenen an, die sich entsprechend ihrer Erfahrungen mit einem roten oder grünen Punkt kennzeichneten. Schon hier zeigte sich die gute Mischung. Im Plenum wurden anschließend die unterschiedlichen Perspektiven zusammengetragen.

Den zweiten Teil der Veranstaltung bildete 90-minütige Workshops. Das Spektrum der fünf Angebote reichte von Werkzeugvorstellungen über erste Erfahrungen beim Einsatz von Weblogs beim Projektlernen bis hin zu möglichen Forschungsfragen beim Thema „Lernen 2.0“. Die als Fishbowl geplante Abschlussrunde belegte zahlreiche Anknüpfungspunkte zwischen Projekt- und Web-2.0-lernern.

Initiatorin Lisa Rosa. Foto von Jöran Muuß-Merholz unter CC BY 3.0.

Initiatorin Lisa Rosa. Foto von Jöran Muuß-Merholz unter CC BY 3.0.

Zentrale Ergebnisse & Ausblick

Wolfgang Ehmer, ehemals Projektkoordinator am Oberstufen-Kolleg Bielefeld, kündigte im Interview an, dass sich der Verein für Projektdidaktik e.V. dem Thema Projektlernen mit Web 2.0 zunehmend öffnen wird und zur Verbreitung des Themas beitragen möchte.

Lisa Rosa setzt zum Projektlernen 2.0 einen Blog auf, damit ein regelmäßiger Dialog zwischen beiden Lagern stattfinden kann. Außerdem wurde bereits eine Anschlussveranstaltung im kommenden Jahr in Aussicht gestellt, die für Wolfgang Steiner ein wesentlicher Baustein für eine dauerhafte Freundschaft beider Seiten ist.

Der Grundstein für die Initiative, die über den Hashtag #prolern20 auf Twitter verfolgt werden kann, ist also gelegt.

Ergebnisse aus den Workshops sowie weiterführende Materialien

Workshop 2 – Forschungsfragen entdecken und entwickeln
mit Wolfgang Steiner, LI Hamburg, Demokratie- und Projektlernen

Materialien als PDF

Ausgewählte Links

Workshop 3 – Das Blog als eierlegende Wollmilchsau des Lernens – Inwiefern?
mit Ralf Appelt , Uni Hamburg

Der Workshop-Blog mit weiterführenden Links, Lehrer- und Unterrichtsblogs steht unter http://edublog.me/prolern20/ zur Verfügung.


Creative Commons Lizenzvertrag Inhalte auf pb21.de stehen i.d.R. unter freier Lizenz (Informationen zur Weiterverwendung).
Der Artikel (Text) auf dieser Seite steht unter der CC BY 3.0 DE Lizenz. Der Name des Autors soll wie folgt genannt werden: Thomas Bernhardt für pb21.de.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken finden sich direkt bei den Abbildungen.

Dipl.-Medienwiss. Thomas Bernhardt ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Promotionsstudent im Arbeitsgebiet Didaktische Gestaltung multimedialer Lernumgebungen an der Universität Bremen. Er beschäftigt sich mit dem Einsatz von Social Software im Bildungskontext und dem Konzept der persönlichen Lernumgebung (PLE).

Kategorien: Artikel, Video, Workshops, Seminare, Tagungen Schlagworte: , , , , 2 Kommentare ↓
2 Kommentare zu “Projektlernen im digitalen Zeitalter
  1. Umfangreiche Materialsammlung zur Projektmethode 2.0: http://www.mediendidaktik.org/2012/07/17/projektmethode/
    Grüße
    Wolfgang

  2. Manuela sagt:

    Endlich einmal eine erfreuliche Entwicklung auf einem vernachlässigten Themenfeld. Die Entwicklung des Denkens im digitalen Zeitalter gleicht der Ausbreitung eines vieldimensionalen Koordinatensystems könnte man sagen. Es wurde allerhöchste Zeit, dass dieses Potential auch für die Herausbildung neuer Lernstrukturen genutzt wird. Die Diskussion wird nun endlich angestoßen. Und ist noch lange nicht vorbei. Frau Rosa hat hier mit dem Begriff „Lernen 2.0“ in meinen Augen den Nagel auf den Kopf getroffen. Ob sich dieses Verständnis flächendeckend durchsetzen und möglicherweise einen wirklichen Wandel herbeiführen wird bleibt abzuwarten.

3 Pings/Trackbacks für "Projektlernen im digitalen Zeitalter"
  1. [...] Rahmen der Hamburger Fortbildung 2012 widmete sich einer von fünf Workshops dem Thema Kollaboratives Schreiben mit Etherpad & Co [...]

  2. [...] Veranstaltung  “Projektlernen im digitalen Zeitalter” am 15. Juni (Bericht hier) hat einen solchen Anschluss gefunden in einem Gruppenblog als Erfahrungs- und Materialsammlungsort [...]

Ihr Kommentar

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>