Live-Blog zur OER-Konferenz 2013 #OERde13

Neil Butcher bei der OER-Konferenz. Foto von Jöran Muuß-Merholz unter CC BY 3.0 DE by.

Neil Butcher bei der OER-Konferenz. Foto von Jöran Muuß-Merholz unter CC BY 3.0 DE.

Die OER-Konferenz ist zu Ende. Wir haben die Veranstaltung 2 Tage lang vor Ort begleitet und in diesem Live-Blog Berichte, Fotos, Tweets, kleine Videos und Audios-Inhalte veröffentlicht.

#OERde13
Open Educational Resources
Themenschwerpunkt zur OER-Konferenz 2013 mehr dazu

Außerdem haben wir einige Podcasts und Videos mit interessanten Gesprächspartnern/innen produziert, die wir nach und nach als Artikel auf pb21.de veröffentlichen werden.


Anna Mosler
15. September 201315:24

Hochschulen und Schulen sind darauf fokussiert, Lehrer und Schüler in einen Klassenraum zu zwängen um diese dort in Unterrichtseinheiten von 45 Minuten zu unterrichten. Es bedarf einer Reformation dieser alten Strukturen, findet Butcher.


Anna Mosler
15. September 201315:22

OER bieten uns die Möglichkeit dem sich vollziehenden Wandel von Bildung zu begegenen und zu bestehen, sagt Butcher.


Anna Mosler
15. September 201315:20

Butcher weiter: Die Welt, in der wir heute leben, ist eine komplett andere als noch bei der Entstehung und Entwicklung der institutionalisierten Bildung. Wir haben zu viele Informationen um uns entscheiden zu können, was gute und was schlechte Informationen sind.


Anna Mosler
15. September 201315:17

Um die OER-Idee zu verstehen ist es nötig, sich auf die Wurzeln des Bildungssystems zu besinnen und daran zu erinnern, was die urspüngliche Idee von Bildung war, sagt Neil Butcher.


Anna Mosler
15. September 201315:13
https://twitter.com/werkstatt_bpb/status/379230753542144000

Anna Mosler
15. September 201315:10

Zum Abschluss der diesjährigen OER-Konferenz spricht Neil Butcher über „OER and the social imperative for educational transformation: What are the priorities?“.


Anna Mosler
15. September 201314:35

Welche Lizenz sollte man einsetzen, wenn man als OER beziehungsweise Open Content veröffentlichen will?

Zunächst sollte man sich in diesem Kontext die Frage stellen, was ich mit der Veröffentlichung meiner Materialien erreichen will.


Blanche Fabri
15. September 201314:35
https://twitter.com/fenefant/status/379221386612715521

Blanche Fabri
15. September 201314:32
https://twitter.com/actwww/status/379220091864629249

Anna Mosler
15. September 201314:29

Größte Errungenschaft von CC-Lizenzen: niemand muss miteinander sprechen, sondern der Vertrag kommt automatisch durch die Nutzung der Inhalte zu Stande.


Anna Mosler
15. September 201314:28

Lizenzierung eigener Inhalte als OER: Das Urheberrecht gibt demjenigen, der dieses Recht hat, die freie Entscheidungsfreiheit darüber, was dieser damit machen will. Zum Beispiel durch den Abschluss eines Vertrages mit einem Verlag gibt ein Autor sein Urheberrecht ab. Dem Autor muss das Urheberrecht gehören, damit er sein Werk als OER veröffentlichen kann, ansonsten gilt: Selbstplagiat. Für denn Fall, dass das Werk also bereits an einen Verlag verkauft wurde, darf der Autor das Werk nicht noch ein mal als OER veröffentlichen.


Anna Mosler
15. September 201314:25

Besonderheit im Zitatrecht liegt darin, dass wenn urheberrechtlich korrekt zitiert wurde, mit diesem Werk vom Autor gemacht werden kann, was dieser will. Es gibt also keine Einschränkung hinsichtlich der späteren Nutzung, weder für den Nutzungskontext noch für die Häufigkeit der Nutzung. In diesem Fall ist aber Vorsicht geboten, da das Zitatrecht eine Ausnahme innerhalb des Urheberrechts darstellt und unter anderem immer eine gesonderte Betrachtung des zitierten Werkes vorgenommen werden muss, so Kreutzer.


Andre Nagel
15. September 201314:19
https://twitter.com/Bologna12345678/status/379217362257707008

Anna Mosler
15. September 201314:18

Nutzung fremder Inhalte in OER: Kann ich eigenen Lehrmaterialien erstellen ohne dafür das Einverständnis des Autors einzuholen? Theoretisch ist das möglich, da das Urheberrecht in gewissem Maße Nutzungsfreiheiten gibt, zum Beispiel das Zitatrecht oder das Privatkopierrecht.


Andre Nagel
15. September 201314:17

OER muss institutionell verankert werden!


Andre Nagel
15. September 201314:15

Eckpunkt eines OER Programms:

1. Ein starkes OER Programm adressiert sowohl die Schule, als auch die Hochschule.

2. Ein starkes OER Programm adressiert im Schulbereich sowohl Arbeitsblätter als auch Schulbücher.


Andre Nagel
15. September 201314:14
https://twitter.com/Literatenmelu/status/379216076024053761

Andre Nagel
15. September 201314:11
https://twitter.com/werkstatt_bpb/status/379215672364269568

Anna Mosler
15. September 201314:08

Wie funktioniert das Urheberrecht? Urheberrecht entsteht automatisch, ohne das man etwas dafür tun muss. Urheberrecht hat eine zeitliche Dimension, denn spätestens 70 Jahre nach dem Tod eines Autors erlischt das Urheberrecht.


Anna Mosler
15. September 201314:05

Kreutzer „Ich kann mein Urheberrecht nicht verschwinden lassen – auch wenn ich das will.“


Anna Mosler
15. September 201314:04

Im Wesentlichen will sich Dr. Kreutzer (iRights) mit den urheberrechtliche Grundlagen, der Nutzung fremder Inhalten in OER sowie der Lizenzierung (eigener) Inhalte als OER befassen.


Anna Mosler
15. September 201314:03

Wer weiß schon so genau, was eine Lizenz ist, oder was die rechtlichen Grundlage von Lizenzen sind, fragt Kreutzer zum Einstieg.


Andre Nagel
15. September 201314:02

Jetzt im Livestream: Eckpunkte eines deutschen OER-Programms von Jan Neumann

http://goo.gl/Mu6osF


Anna Mosler
15. September 201314:02

Weiter geht es jetzt mit dem Vortrag von Dr. Till Kreutzer zum Thema „Open Educational Resources (OER), Open-Content und Urheberrecht – Urheberrechtliche Rahmenbedingungen von OER-“.


Anna Mosler
15. September 201314:00

Guido Brombach gibt im Anschluss an seinen Vortrag ein Interview für die Tagungsdokumentation.


Anna Mosler
15. September 201313:47

Spannende Stimme aus dem Publikum zum vorgestellten Öffentlichkeitsbegriff: Politik und politische Bildung muss in diesem Kontext noch ein mal in den Mittelpunkt gerückt werden.


Andre Nagel
15. September 201313:46
https://twitter.com/werkstatt_bpb/status/379209577499484160

Anna Mosler
15. September 201313:44

An den Vortrag von Brombach schließt eine spannende Diskussion darüber an, wie in Zukunft politische und historische Inhalte öffentlich genutzt werden könnten.


Andre Nagel
15. September 201313:43

Ist OER nur ein Thema für Nerds?

https://twitter.com/krafit/status/379208359653961728


Andre Nagel
15. September 201313:41
https://twitter.com/frandevol/status/379208169752240128

Andre Nagel
15. September 201313:40

Stimme einer Lehrerin aus dem Publikum: „Ich brauche keine Verweisplattformen, ich brauche nur Offenheit“


Anna Mosler
15. September 201313:39

Die geschilderten Erfahrungen zeigen, dass man immer wieder mit der Frage konfrontiert ist, welche Materialien man überhaupt benutzen darf, um diese in der (politischen) Bildung zu verwenden.

Zwangsläufig braucht es also für politische Bildung offen Quellen um im digitalen Raum über Geschichte reden zu können.


Andre Nagel
15. September 201313:38

Was unterscheidet Verweisplattformen wie edutags von google? Heinen: Durch Einstellen geben Lehrer Empfehlungen zu Material, das kann Google nicht leisten.


Blanche Fabri
15. September 201313:36
https://twitter.com/a_koenig/status/379206077029810176

Andre Nagel
15. September 201313:36

Session OER und politische Bildung:


Blanche Fabri
15. September 201313:33

Den Artikel zum Facebook-Spiel und die Materialien zum Download gibt es auf pb21.de: http://pb21.de/2013/01/facebook-spiel-download/


Andre Nagel
15. September 201313:32
https://twitter.com/herrlarbig/status/379205730592501763

Andre Nagel
15. September 201313:31

Bsp. für Verweisplattform: http://www.edutags.de

Maschinell eingelesene Ressourcen, durch Nutzer bewertbar


Anna Mosler
15. September 201313:31

Brombach illustriert seine Idee der Öffentlichkeit als pädagogisches Mittel weiter anhand der Arbeiten der von ihm entwickelten App „Tod an der Mauer“.


Andre Nagel
15. September 201313:27

Guido Brombach stellt das offline Facebook-Spiel vor:


Blanche Fabri
15. September 201313:25
https://twitter.com/schmidtphi/status/379203137305067520

Anna Mosler
15. September 201313:25

Diese neue Öffentlichkeit zwingt uns dazu, sich mit dem Urheberrecht auseinanderzusetzen.

Als politischer Bildner im Web 2.0-Zeitalter muss man sich mit diesem neuen Öffentlichkeitsaspekt auseinander zu setzten und zu vermitteln.

Brombach illustriert das Ganze mit einem Beispiel aus der Praxis, dem (offline) Facebook-Spiel.


Andre Nagel
15. September 201313:23

Wie findet die Auswahl der Inhalte statt? Redaktionell vs. Nutzerbestimmt vs. maschinell?


Andre Nagel
15. September 201313:22

Eine Lösung können Verweisplattformen sein –> machen dezentral organisierte Inhalte zugänglich!


Andre Nagel
15. September 201313:21

Richard Heinen: Digitale Lernressourcen sind mittlerweile im ganzen Netz verteilt. Auch nicht fürs Lernen gedachte Inhalte können Lernressourcen sein, z.B. ein Bild bei Flickr.


Anna Mosler
15. September 201313:21

Brombach sagt: Politik ist öffentlich. Aufgabe der poilitischen Bildung ist es deshalb, den Menschen beizubringen wie man mit dieser neuen Öffentlichkeit umgeht.


Andre Nagel
15. September 201313:17
https://twitter.com/MatthiasBock1/status/379201555784011777

Anna Mosler
15. September 201313:17

Guido Brombach:„Politische Bildung ist dazu da, um zu verstehen, was Öffentlichkeit ist und wie man diese gestalten kann. Politik und Öffentlichkeit ist das Gleiche. Heute ist immer mehr ein Zusammenschrumpfen des Öffentlichen und eine Ausdehnung des Privaten zu beobachten.“


Andre Nagel
15. September 201313:12

Im Plenum spricht gerade Richard Heinen (edutags) über „Freie“ Bildungsressourcen für die offene Schule in einem informationell offenen Ökosystem.

Wer mitschreiben oder lesen will, findet hier das entsprechende Etherpad.


Anna Mosler
15. September 201313:12

In Deutschland gibt es eine sehr große Anzahl unabhängiger Anbieter politischer Bildung. Politische Bildung in Deutschland ist organisiert in den Strukturen der Bundeszentrale und der Landeszentralen für politische Bildung.


Anna Mosler
15. September 201313:09

Bisher ging es auf der OER-Konferenz vor allem um den Einsatz von OER. Guido Brombach befasst sich im Kontext seines Vortrags mit OER in der politischen Bildung.


Anna Mosler
15. September 201313:06

Weiter geht es mit dem Vortrag „OER in der politischen Bildung“ mit Guido Brombach.


Blanche Fabri
15. September 201312:57

Die Vorträge im Plenum kann man sich im Livestream der werkstatt anschauen.


Anna Mosler
15. September 201312:38

Auch #pb21 macht Mittagspause.

Weiter geht’s hier um 13 Uhr mit Guido Brombachs Vortrag zu „OER in der politischen Bildung“.


Anna Mosler
15. September 201311:57

Spannende Frage aus der Session zu “Nutzungsrecht am UM in der Schule”: Sind Unterrichtsmaterial per se besser, nur weil OER drauf steht?


Anna Mosler
15. September 201311:52
https://twitter.com/gibro/status/379140477448388608

Anna Mosler
15. September 201311:51
https://twitter.com/gestatten/status/379142139906506752

Anna Mosler
15. September 201311:51
https://twitter.com/literatenmelu/status/379147178125836288

Anna Mosler
15. September 201311:51
https://twitter.com/herrwartenberg/status/379152556909658112

Anna Mosler
15. September 201311:43

Lebhafte Diskussionen auch in der Session zu „Nutzungsrecht am UM in der Schule“.


Anna Mosler
15. September 201311:35
https://twitter.com/r_fries/status/379172853285150720

Anna Mosler
15. September 201311:34
https://twitter.com/martinlindner/status/379174680436826112

Anna Mosler
15. September 201311:30
https://twitter.com/krafit/status/379174466024407040

Anna Mosler
15. September 201311:14
https://twitter.com/sebaso/status/379170778379743232

Anna Mosler
15. September 201311:10

Die Ausgangsfrage in der Session zu “Finanzierungsmodelle für Open Access und OER” fragt danach, was es für finanzielle Möglichkeiten bei der Veröffentlichung von OERs gibt.

Wie kann ich es erreichen, dass weder der Autor noch der Leser dafür zahlen muss, um das Buch zu publizieren beziehungsweise zu lesen?


Anna Mosler
15. September 201311:02

Den Auftakt der zweiten Barcamp-Sessionrunde in unserem Liveblog macht die Session zu „Finanzierungsmodelle für Open Access und OER“.


Anna Mosler
15. September 201310:49

Auch in der Session zu „OER aus Vertragssicht (Hochschule)“ wird lebhaft diskutiert.

– Wie oft kommt es vor, dass ein Autor sein Werk tatsächlich kostenlos zur Verfügung stellen will?

– Verlag lebt davon, dass er Buchinhalte exklusiv verwaltet.

– Verlage reagieren auf sich verändernde Zielgruppenbedürfnisse.

– Veränderung von Verlgasstrukturen – werden Verlage langfristig überflüssig? Der Experte sagt nein, denn die Verlage erbringen exklusive Leistungen, indem sie den Autoren anbietet einen gewissen Qualitätsstandard aufrecht zu erhalten.

– Was spricht aus Vertragssicht gegen CC-Lizenzen? Denn Verlage geben ja lediglich aus der Hand, dass Bücher in Teilen weiterverwendet werden.

– Mit gedruckten Büchern lässt sich Geld verdienen. Wenn Lehr-E-Books kostenlos und überall zugänglich wären, dann würde das das Kerngeschäft der Verlage nicht beeinträchtigen, denn Studierende benutzen lieber gedruckte Bücher als E-Books.

– Durch kostenlose E-Books wurde anfänglich eine Gewinnsteigerung bei den Verlagen erreicht, da viel Konsumenten dadurch erst auf das Buch aufmerksam geworden sind. Langfristig gibt es für Verlage allerdings keine kommerziellen Vorteile durch die kostenlose zur Verfügungstellung von E-Books.


Anna Mosler
15. September 201310:37

Großer Ansturm und rege Diskussionen in der Barcamp-Session zu „Design Thinking/Wer braucht wo dringend OER?“


Anna Mosler
15. September 201310:30
https://twitter.com/pb_21/status/379160128119136256

Anna Mosler
15. September 201310:25

„Let’s talk about politics“: lebhafte Diskussion OER vs. klassisches Schulbuch.

OER soll als Chance gesehen werden, da Lehrbücher mit den Jahren deutlich an Qualität verloren haben. Deshalb: Zurückgreifen auf frei zugängliche Materialen.

Gegenstimme: Das Lehrbuch bietet mir die Chance mich anhand eines roten Fadens entlang zu hangeln. OER bietet Lehrenden die Möglichkeit das Lehrbuch durch weitere Materialien zu ergänzen, nicht zu ersetzen.

Fazit: Schulbücher sind nicht per se schlecht. Schlechter Ruf von Schulbüchern lässt sich mit den zunehmenden kommerziellen Interessen von Schulbuchverlägen erklären.

Ziel der Session und vor allem darüber hinaus soll es deshalb sein, den Sachverhalt differenzierter zu betrachten und einen konstruktiven Diskurs mit Schulbuchverlagen darüber, wie OER das klassische Schulbuch ergänzen kann, zu suchen und zu führen.

Weitere spannenden Fragen im Zuge der Diksussion: Wie kann OER politisch besser verankert werden? Wie kommt man an andere Akteure heran?


Anna Mosler
15. September 201310:20
https://twitter.com/jmm_hamburg/status/379156113255829504

Anna Mosler
15. September 201310:13

„Let’s talk about politics“ setzt sich heute mit dem Schwerpunkt einer Kultur der OER in der Politik auseinander. Die Session startet mit einer Diskussion über die Finanzierung von OER – staatliche Finanzierung oder „freier Markt“?

Zudem wird sich die Session mit einer Definition, der Distribution, der Finanzierung, der Qualität und der Lizenzierung von OER im politischen Kontext befassen.


Anna Mosler
15. September 201310:02

Heute starten wir mit unserer Live-Berichterstattug aus den Barcamp-Sessions zu „Let’s talk about politics“ und „Was die OER-Bewegung von der Open-Source-Bewegung lernen kann“. Außerdem gibt es einen Hang-out mit Cable Green: http://youtu.be/Q84wGkuLj3M


Anna Mosler
15. September 201309:55
https://twitter.com/pb_21/status/379151275516231680

Blanche Fabri
15. September 201309:54

Um 10.00 Uhr gibt es das Online-Interview mit Cable Green. Hier geht es zum Hangout: http://youtu.be/Q84wGkuLj3M


Anna Mosler
15. September 201309:34
https://twitter.com/werkstatt_bpb/status/379145772778160129

Anna Mosler
15. September 201309:33
https://twitter.com/pb_21/status/379145796618563584

Blanche Fabri
15. September 201309:33

Die Sessionplanung startet jetzt im Plenum. Hier der Link zum Sessionplan: http://goo.gl/qN2lTI


Anna Mosler
15. September 201309:26
https://twitter.com/pb_21/status/379144086944747520

Blanche Fabri
15. September 201309:03

#OERde13 Tag 1 im Zeitraffer


Anna Mosler
15. September 201308:33

So sah es gestern bei uns in der #pb21-Redaktion während eines Podcasts mit Dr. Markus Deimann aus.

Heute folgen weitere Aufnahmen sowie Video-Interviews. All das und noch viel mehr bald hier auf #pb21.de.


Blanche Fabri
15. September 201308:06
https://twitter.com/pb_21/status/378970674448318464

Blanche Fabri
15. September 201308:05

Guten Morgen! Wir freuen uns auf Tag 2 bei der OER-Konferenz. Um 9:30 Uhr geht es mit der Sessionplanung los.


Blanche Fabri
14. September 201320:06

Aufzeichnung Philipp Schmidt Wie Open Education die (Bildungs-)welt verändern kann.


Anna Mosler
14. September 201319:15
https://twitter.com/pb_21/status/378930009358217216

Guido Brombach
14. September 201319:15

Mit dem Barcamp geht es morgen früh weiter, jetzt wird es inoffiziell …


Anna Mosler
14. September 201319:13

Was in der Barcamp-Session zu „Offene Metadaten“ besprochen wurde, kann hier nachgelesen werden: https://etherpad.wikimedia.org/p/oercamp13-1-18


Anna Mosler
14. September 201319:05

Die Frage, die man sich im Zusammenhang mit Lizenzierung als erstes stellen muss, ist ob und wie viel Kontrolle ich über meinen Content im Internet haben will und muss. Denn es gilt: je freier Content verfügbar ist, umso größer ist der Kontrollverlust des Urhebers.


Anna Mosler
14. September 201318:50

„Gruppenprodukte unter CC-Lizenz“: Wie sieht es eigentlich aus mit der Lizenz bei kollaborativ erstelltem Content in einem Projekt an der Universität? John Weitzmann sagt: am besten vorher die Zustimmung aller Beteiligten bezüglich der Lizenzierung einholen.


Guido Brombach
14. September 201318:50

Wer die Session zu OER für Bildungsinstitutionen beobachten will, findet hier das Etherpad: https://etherpad.wikimedia.org/p/oercamp13-5-18


Blanche Fabri
14. September 201318:49
https://twitter.com/KhPape/status/378922258154004480

Blanche Fabri
14. September 201318:37
https://twitter.com/Gestatten/status/378912794902814720

Anna Mosler
14. September 201318:37

Das Kürzel „OER“ vor dem Artikel, zum Beispiel „OER: Aristoteles“, zeigt an, dass es sich bei dem Artikel im SchulWiki um einen korrekten, von Lehrenden erstellten Artikel handelt.

Jeder kann im SchulWiki lesen, aber nur registrierte Lehrerinnen und Lehrer können schreiben.


Anna Mosler
14. September 201318:33

Mit „OER für Bildungsträger“ starten wir in den letzten Session-Block für heute. Jochen Ortling stellt das SchulWiki Köln vor. Entstanden ist das SchulWiki durch das Vorhaben der Stadt Köln, den Unterricht zu Digitalisieren, denn „Web geht immer“.

Durch das SchulWiki wird den Lehrerinnen und Lehrern die Möglichkeit gegeben ihren Unterricht individuell und digital zu gestalten.


Guido Brombach
14. September 201318:12

Die Motivation OER zu machen ist häufig von den Interessen der Autoren geleitet und weniger altruistisch.


Anna Mosler
14. September 201318:12

Kritische Stimmen zum Einsatz von Wikis in Schulen: erschließen die Schüler die Unterrichtsinhalte durch das Verfassen von Einträgen in Wikis tatsächlich, oder reproduzieren sie hier nur? Und was ist mit der Qualitätssicherung?


Anna Mosler
14. September 201318:07
https://twitter.com/pb_21/status/378911373000196096

Anna Mosler
14. September 201318:02

Mit dem „Praxisbeispiel Wiki“ setzt sich eine weitere Session auseinandern.

Vor allem der Einsatz von Wikis in der Schule wird hier besprochen. So können Wikis als Ergänzung zum „klassischen“ Unterricht gesehen und genutzt werden. Ziel ist es dabei durch das Verfassen von Einträgen das Thema zu erschließen.


Guido Brombach
14. September 201317:56

Wo gibt es eigentlich OER in der ausserschulischen Bildung. Beispiele?


Anna Mosler
14. September 201317:49

Die zentrale Frage, mit der sich die Barcamp-Session zu „MOOCS auf Wikiversity“ auseinandersetzt, ist wie die MOOC-Experience auf Wikiversity am besten abgebildet werden kann.

Es geht nicht darum, dass 500 Leute einen Kurs gehört haben, sondern, dass andere Dozenten die Materialien weiterverwenden können, sagt Rene Pickhardt.


Anna Mosler
14. September 201317:38
https://twitter.com/pb_21/status/378905095649640448

Blanche Fabri
14. September 201317:24

Session zu MOOCs


Anna Mosler
14. September 201317:14

Impressionen aus der Session zu „openreli“.


Anna Mosler
14. September 201317:04

Stimme aus der Session zu „OER und Verlage“: „Warum erkennen Schulbuch-Verlage nicht, dass das Buch in Form von gedrucktem Papier am aussterben ist? Es wäre doch wesentlich einfacher, wenn ich mir als Lehrer mein eigenes digitales Buch zusammenstelle. Die Gelder, die die Eltern jetzt zahlen, könnten doch wesentlich besser genutzt werden, damit sich Lehrer ihre eigenen Inhalte bei Verlagen kaufen können.„

Das Schulbuch von morgen als Projekt-Portfolio?!


Anna Mosler
14. September 201316:55

„So stelle ich mir OER in der Schule vor.“


Anna Mosler
14. September 201316:44

In der Session über „Commons in der Praxis“ geht es um die CC-Lizenzen, die Wikipedia benutzt. Vor allem die Frage danach, wer das Urheberrecht an den in Wikipedia eingebundenen Bildern hat, spielt hier eine Rolle – spannend!


Anna Mosler
14. September 201316:42
https://twitter.com/pb_21/status/378889898692182016

Anna Mosler
14. September 201316:42
https://twitter.com/pb_21/status/378889131839213568

Blanche Fabri
14. September 201316:26
https://twitter.com/jmm_hamburg/status/378887082053472257

Andre Nagel
14. September 201315:58
https://twitter.com/onlinebynature/status/378879882828058624

Andre Nagel
14. September 201315:54

Spannend! Erste Themen aus der gerade laufenden Sessionplanung:

Commons in der Praxis

Verlage und OER

OER ausserschulisch

Khan Academy Deutsch

OER für Bildungsträger

Offene Metadaten


Andre Nagel
14. September 201315:43
https://twitter.com/lress/status/378876418153021440

Andre Nagel
14. September 201315:43
https://twitter.com/pb_21/status/378876295608012800

Andre Nagel
14. September 201315:38
https://twitter.com/gibro/status/378874765425266688

Andre Nagel
14. September 201315:32

Noch ist der analoge Sessionplan leer:


Andre Nagel
14. September 201315:28

In 5 Minuten startet die Themenplanung fürs Barcamp. Was wo läuft, erfahrt ihr dann im Sessionplan: http://goo.gl/LmVt8p


Andre Nagel
14. September 201315:14
https://twitter.com/einkanter/status/378863836436385792

Andre Nagel
14. September 201315:13

Wer in der Kaffeepause etwas schmökern möchte. Hier geht’s zum eBook „OER für alle“ von werkstatt.bpb.de und pb21: http://werkstatt.bpb.de/ebook-oer


Blanche Fabri
14. September 201315:04

Jetzt gibt es Kuchen und um 15.30 Uhr startet die Sessionplanung zum BarCamp.


Guido Brombach
14. September 201314:35

Zur Zeit läuft das Speedlab, in dem in 5 verschiedenen Sessions der Blick über den Tellerrand von Deutschland stattfindet.


Blanche Fabri
14. September 201314:34
https://twitter.com/schmidtphi/status/378858227154579457

Blanche Fabri
14. September 201314:30
https://twitter.com/onlinebynature/status/378857792469098496

Blanche Fabri
14. September 201314:21

Jetzt geht es weiter mit dem SpeedLab.


Blanche Fabri
14. September 201313:59

Im Plenum wird diskutiert


Guido Brombach
14. September 201313:58

Frage aus dem Auditorium: Unter welcher Lizenz steht denn das Produkt? – CC – Und welcher Name. – mlab. -Also gehört es der Uni?


Guido Brombach
14. September 201313:49
https://twitter.com/pb_21/status/378847871644499969

Guido Brombach
14. September 201313:49
https://twitter.com/pb_21/status/378847619097067520

Guido Brombach
14. September 201313:46

Während des offenen Kurse wurde ein Kriterienkatalog zu Guten Apps für Kinder erstellt. Das Ergebnis kann hier bestaunt und genutzt werden: http://de.gute-apps-fuer-kinder.de/index.php?title=Intro


Anna Mosler
14. September 201313:45
https://twitter.com/pb_21/status/378846913908727808

Guido Brombach
14. September 201313:43

Die Organisatoren haben die instruktionalen Teile radikal zurückgenommen und nur das didaktische Design vorgegeben. D.h. der Erfolg des Projekts war stark von den Teilnehmenden bestimmt.


Guido Brombach
14. September 201313:41

Ca. 250 haben am @mlab teilgenommen, wobei 30 Aus dem Seminar in Mainz kamen. Das Thema war http://gute-apps-fuer-kinder.de


Anna Mosler
14. September 201313:41

Auch im Plenum geht es weiter.


Guido Brombach
14. September 201313:40

Der Link zum Media Literacy Lab steht hier: http://medialiteracylab.de/


Guido Brombach
14. September 201313:34

Idee des @mlab: Kollaborative Onlineprojekte für die Medienpädagogik


Guido Brombach
14. September 201313:32
https://twitter.com/gibro/status/378843577998405632

Guido Brombach
14. September 201313:32

So, in wenigen Sekunden geht es weiter. Der Workshop Raum füllt sich


Blanche Fabri
14. September 201313:02
https://twitter.com/werkstatt_bpb/status/378835754149224448

Blanche Fabri
14. September 201312:57
https://twitter.com/Gestatten/status/378823519905542144

Anna Mosler
14. September 201312:47

Abschließende Diskussion:

Q: Besteht nicht die Gefahr des „Open-Washings“?

A: Nein, denn in Deutschland ist das noch kein Thema, da es gar keine Plattform dafür gibt.

Q: Wie sieht der Index am Schluss tatsächlich aus? Bleibt er auf der beschreibenden Ebene oder gibt es eine Maßzahl?

A: Der Index gibt die Bemühungen der einzelen Organisationen in Punkten wieder. Es wird eine Höchstzahl geben und einen individuelle Bepunktung, an der sich die einzelen Organisationen in Kommunen und Ländern messen lassen müssen.


Guido Brombach
14. September 201312:42

Um 13:30 Uhr geht es weiter mit „Media Literacy Lab“: Open Learning in der Medienpädagogik. Da hier nicht nur Maschinen schreiben, sondern echte Menschen, ziehen wir uns für einen kurze Stärkung zurück.


Guido Brombach
14. September 201312:41

Aus dem Auditorium: Was wäre denn ein Beispiel für eine nc Nutzung? Es müßte jemand sein, der ein konkretes Geschäftsmodell hat.


Guido Brombach
14. September 201312:38

Klimpels Vortrags-Output sagt viel über sein Verhältnis zu Papier

Klimpels Vortrags-Output #oerde13 sagt viel über sein Verhältnis zu Papier.


Anna Mosler
14. September 201312:37

Aktuell können noch keine Zwischenergebnisse des Projekts vorgestellt werden, da die Messungen noch laufen.

Übergeordnetes Ziel ist es, Ergebnisse in die politische Debatte einzuspeisen und dadruch ein Umdenken und einen Diskurs anzustoßen.


Guido Brombach
14. September 201312:37

Klimpel: Wenn man etwas frei gibt, verliert man Kontrolle, wenn man das nicht will, darf man es nicht freigeben.


Guido Brombach
14. September 201312:35

NC-Lizenz und das werbefinanzierte Blog vertragen sich, solange die Einnahmen gerade nur Serverkosten decken. Das ist aber auslegungssache, sagt Klimpel


Anna Mosler
14. September 201312:34

Zentrale Fragen hinsichtlich der Messung von OER mit dem do:index:

1. Infrastruktur und Förderprogramme (öffentliche Informationsangebote?)

2. OER an Bildungseinrichtungen (Mitgliedschaft von Bildungseinrichtungen in OER-Vereinigung)

3. Lizenzierung? (gemeinfrei, kostenlos)

4. Leuchtturmprojekte?


Guido Brombach
14. September 201312:32

Klimpel fragt nach einem sinnvollen Einsatz von NC Lizenzen und bekräftigt, dass NC auf einer OER Konferenz, wo es um den Freien Zugang zu Wissen geht, nichts zu suchen hat


Guido Brombach
14. September 201312:30

NC und Mashups vertragen sich auch nicht, weil es dort meist um Dritt- und Viertverwertung geht, bei der die urheberrechtliche Lage unüberschaubar wird.


Anna Mosler
14. September 201312:30

Es geht nicht um den relativen Vergleich, sondern darum aufzuzeigen, wo es noch unausgeschöpfte Potentiale gibt.


Guido Brombach
14. September 201312:29

Wenn Schulen die NC Lizenz verwenden und Zeitung die Inhalte weiterverwenden, haben Schulen das Recht, den Lizenzverstoß juristisch zu verhandeln.


Anna Mosler
14. September 201312:28

Die Messung des do:indexs soll Reaktionen innerhalb der Kommunen erzeugen.

Problem: einige Kommunen und Bundesländer wollen sich dazu nicht äußern.


Anna Mosler
14. September 201312:25

Drei übergeordnete Ziele des Projekts do:index:

1. Was geschieht in Kommunen und Bundesländern? Aufzeigen, was es für Initiativen in den einzelen Kommunen und Ländern gibt

2. Ein Ranking erstellen – Vorreiter belohnen und Anreize schaffen

3. Vergleich – offener Diskurs


Guido Brombach
14. September 201312:25

Klimpel sagt: Ganz wichtig: Das nc Attribut ist nicht kompatibel zur Wikipedia. D.h. Inhalte, die unter eine nc Lizenz stehen, können nicht in die Wikipedia übernommen werden.


Guido Brombach
14. September 201312:24

Das ist er, der Herr Klimpel:

Das ist er, der Herr Klimpel #oerde13


Anna Mosler
14. September 201312:23

Unmengen an „Open“-Bewegungen: unter anderem Open Data, Open Education, Open Source. Deshalb ist das Ziel von do:index, die Breite der digitalen Offenheitsbewegungen abzubilden und beurteilen zu können. Der do:index bezieht sich dabei insbesondere auf die Bereiche OER, Open Source und Open Data.


Guido Brombach
14. September 201312:21

Klimpel: Inhalte kommerziell anzubieten ist nicht böse. Es ist ein Motor, eine Motivation, um Inhalte anzubieten.


Guido Brombach
14. September 201312:18

Klimpel erklärt zu Beginn, was CC Lizenzen sind und hebt darauf ab, dass sie auch von Menschen genutzt werden können, die keine Juristen sind. Deshalb wurde ein Baukasten-System entwickelt und die Beschreibung in einfache Sprache gefasst.


Anna Mosler
14. September 201312:17

Im Wesentlichen geht es um drei Fragen: Was ist digitale Offenheit? Was ist der Digitaler Offenheitsindex? OER im Rahmen des do:index?


Guido Brombach
14. September 201312:16

Klimpel: Die Creative Commons Lizenz baut auf dem bestehenden Urheberrecht auf und ist kein Gegenmodell


Anna Mosler
14. September 201312:15

„Digital Openness Index“ ist eine Kooperation der „Digitalen Gesellschaft Berlin“, der „digitalen allmende“ aus der Schweiz und „frei Netze. Freies Wissen.“ aus Österreich.


Guido Brombach
14. September 201312:15

Open und das CC-nc Attribut, passt das zusammen? Paul Klimpel referiert dazu. Schon Michael Seemann hat das im pb21.de Podcast problematisiert.


Anna Mosler
14. September 201312:12

Jetzt im Live-Blog: „(do:index) Ein Ranking für Digitale Offenheit“ aus der Hof-Lounge.


Andre Nagel
14. September 201312:03
https://twitter.com/pb_21/status/378821073468686336

Guido Brombach
14. September 201312:03

Wenn Daten einmal offen sind: Hört den Änderungen in der Wikipedia zu: http://listen.hatnote.com/


Andre Nagel
14. September 201312:02

Claudia Bremer: Unis brauchen mehr Ecken wo man zusammensitzen kann und Steckdosen da sind.


Guido Brombach
14. September 201312:02

Offen nach Mietchen ist, wenn es keine Beschränkungen im Rahmen der Nachnutzung gemacht werden. Offen heißt aber auch die Prozesse transparent zu machen.


Andre Nagel
14. September 201312:01

Philipp Schmidts Empfehlung: Hochschulen müssen kleinteilige Studiengänge schaffen, um das Zurückkehren an die Uni attraktiv zu machen.


Andre Nagel
14. September 201311:59

Martin Lindners Empfehlung an die Hochschulen: 1. Man muss die Grassroots in den Hochschulen suchen und finden und ihnen zeigen, wie die digitale Vernetzung sie vorantreiben kann. 2. Pilot-MOOcs machen!


Andre Nagel
14. September 201311:52
https://twitter.com/KhPape/status/378818314773884928

Andre Nagel
14. September 201311:50
https://twitter.com/olewin/status/378817190335901696

Guido Brombach
14. September 201311:49

Mietchen zeigt, welche Vorteile die Änderbarkeit von Grafiken haben, wenn es denn erlaubt ist: http://meta.wikimedia.org/wiki/Research:Committee/Areas_of_interest/Open-access_policy/Request_for_Information_on_Public_Access_to_Peer-Reviewed_Scholarly_Publications_Resulting_From_Federally_Funded_Research#Additional_comments


Andre Nagel
14. September 201311:47


Andre Nagel
14. September 201311:44

Schmidt: Offenheit ist wichtig – ohne offene Systeme und offene Software nutzen wir nicht das ganze Potenzial der Entwicklung.


Guido Brombach
14. September 201311:43

Wie kann man konservative Menschen davon überzeugen, Open zu sein? – Gar nicht.


Andre Nagel
14. September 201311:43
https://twitter.com/martindelius/status/378815936142532608

Andre Nagel
14. September 201311:39
https://twitter.com/Tobias_Schulze/status/378815170346512384

Andre Nagel
14. September 201311:39

Hochschulen machen MOOCs nur aus Prestigegründen. In Deutschland gibt es keine finanzielle Grundlage.


Andre Nagel
14. September 201311:37

Claudia Bremer findet, dass Content zum weiterverwenden kleinteilig sein muss.


Guido Brombach
14. September 201311:35

Mietchen rekurriert auf den Tag der Offenen Tür. Warum sollte die Tür nicht immer offen stehen?


Guido Brombach
14. September 201311:34

Mietchen: Forschen lernen kann man am besten, wenn man selbst den gesamten Forschungsprozess der Anderen nachvollzieht und nicht nur das Ergebnis serviert bekommt.


Guido Brombach
14. September 201311:33

Mietchen schlägt vor, den gesamten Foschungsprozess zu veröffentlichen. Wie genau das aussehen könnte, kann man hier sehen: http://en.wikipedia.org/wiki/User:Daniel_Mietchen/Talks/OER-Konferenz_2013/Research_cycle


Andre Nagel
14. September 201311:32
https://twitter.com/pb_21/status/378813167046254592

Guido Brombach
14. September 201311:31

Mietchen hat seinen gesamten Vortrag in der Wikipedia veröffentlicht: http://en.wikipedia.org/wiki/User:Daniel_Mietchen/Talks/OER-Konferenz_2013/Abstract


Andre Nagel
14. September 201311:30

„In den letzten 100 Jahren hat sich auf dem Universitäts Campus nicht viel verändert.“ sagt Philipp Schmidt


Guido Brombach
14. September 201311:28

Workshopraum 5: Das Netz ermöglicht wie vorher kein anderes Medium das kollaborative Arbeiten.


Andre Nagel
14. September 201311:28
https://twitter.com/lress/status/378812293209157632

Guido Brombach
14. September 201311:28

Workshopraum 5: Mietchen berichtet über die Gemeinsamkeit von Open Projekten


Andre Nagel
14. September 201311:28


Guido Brombach
14. September 201311:27

Es gab in Workshopraum 5 kurzfristig Ärger mit dem Wlan. Wir haben jetzt das eigene LTE Netz aufgespannt und sind wieder online.


Andre Nagel
14. September 201311:25

„So hätte es schon immer sein müssen“ – Das Internet hat die Schnelligkeit der Kommunikation und den Austausch in der Wissenschaft revolutioniert.


Andre Nagel
14. September 201311:24

Martin Lindner (Literaturwissenschaftler) berichtet von seiner Begegnung mit dem Internet und dem einhergehenden Kulturschock.


Andre Nagel
14. September 201311:15

Im Livestream der Kollegen/-innen von werkstatt.bpb.de gibt es gleich erneut Philipp Schmidt zu sehen. Thema: Brauchen wir die Hochschulen noch, wenn alles Lernen Open ist? : http://goo.gl/oxdThn Hier geht’s zum Livestream: http://goo.gl/loY1pD


Guido Brombach
14. September 201310:58

Wir berichten gleich, nach der Pause um 11:15 Uhr von Workshopraum 5: OER in the context of other Open movements mit Dr. Daniel Mietchen.


Blanche Fabri
14. September 201310:58

Ankündigung zum Online-Talk mit Cable Green. Kristin Narr und Jöran Muuß-Merholz erzählen die Details.


Guido Brombach
14. September 201310:56

Schmidt hat seinen Vortrag beendet.


Guido Brombach
14. September 201310:56

Open ermöglicht auch 9 jährigen, zu Pinguin-Forschern zu werden. Weil es online keine Rolle spielt, wer man ist, solange man intersssiert lernen will.


Andre Nagel
14. September 201310:55
https://twitter.com/KhPape/status/378803885822865409

Guido Brombach
14. September 201310:52

Wenn man sich für Open interessiert, muss man seine bisherige Haltung zu lernen überdenken.


Guido Brombach
14. September 201310:50

Es meldeten sich 25.000 Nutzende an, die sich auf 450 Gruppen verteilten, die sich selbst bildeten.


Guido Brombach
14. September 201310:50

So wurde der Kurs online verfügbar gemacht, ohne die Student_innen zu Konsumente zu machen. Sie wurden aktiv miteinbezogen. Also kein Video, sondern in diesem Fall als Google+ Community.


Andre Nagel
14. September 201310:49
https://twitter.com/Literatenmelu/status/378802456865828864

Guido Brombach
14. September 201310:48

Schmidt sagt, am Media Lab des MIT lernen die Studenten ganz anders.


Guido Brombach
14. September 201310:48

Schmidt berichtet von einer MIT-Studie, bei der man die Aktivität von Student_innen im Tagesverlauf misst. Dabei wurde während der Vorlesung die geringste Aktivität erhoben.


Guido Brombach
14. September 201310:47

Open kann alte Probleme, wie die des Zugangs zu Bildung lösen, aber open kann auch neue Möglichkeiten schaffen.


Andre Nagel
14. September 201310:47
https://twitter.com/werkstatt_bpb/status/378801875069333504

Andre Nagel
14. September 201310:45
https://twitter.com/htm_siebertz/status/378800539624280064

Guido Brombach
14. September 201310:44

Was bedeutet open für die Bildung? Es bricht die Hürde des Zugangs zu Bildung auf.


Guido Brombach
14. September 201310:41
https://twitter.com/ZDFheute/status/378785771194302464

Guido Brombach
14. September 201310:40

Professoren, die Videos ihrer Vorlesungen bei Youtube veröffentlichen, gibt es schon seit mehr als 10 Jahren. Das ist keine neue Erfindung der MOOCs.


Guido Brombach
14. September 201310:38

Schmidt zeigt ein Bild von Netscape Navigator 1.0. das seine Verhältnis zur Bildung stark geprägt hat, weil man den Source Code anschauen konnte. Die frühe Mosaik Version hatte auch einen Knopf um selbst Inhalte im Web zu veröffentlichen: http://farm9.staticflickr.com/8389/8545757844_275235d3eb.jpg


Guido Brombach
14. September 201310:34

Schmidt geht es weniger um Free beer vs. Free speech im Rahmen der Open Debatte. Vielmehr geht es um das Mitmachen.


Guido Brombach
14. September 201310:32

Open hat viel mit dem Aufbau des Internets zu tun


Guido Brombach
14. September 201310:31

Die 4 R’s:

(Re)use

(Re)distribute

Revise

Remix


Guido Brombach
14. September 201310:30

Schmidt: Open ist etwas aktives, und keine Eigenschaft


Guido Brombach
14. September 201310:29

Dr Joi empfahl Schmidt, die Menschen nicht von Open zu überzeugen, sondern ein paar gute Beispiele zu erzählen.


Guido Brombach
14. September 201310:28

In Deutschland liegt der Schwerpunkt eher auf Kollaboration.


Guido Brombach
14. September 201310:28

Schmidt hat festgestellt, dass Open in den verschiedenen Ländern, in denen er gewesen ist, unterschiedlichen Konnotationen hat. In Kapstadt liegt das Gewicht eher auf kostenlos.


Guido Brombach
14. September 201310:27

Schmidt will weniger über der R = Resources oder mehr über O = Open und E = Education sprechen.


Andre Nagel
14. September 201310:27
https://twitter.com/pb_21/status/378796433769783296

Guido Brombach
14. September 201310:26

Schmidt: Die Idee des Mitmachens ist sehr eng mit der Wikipedia verbunden.


Guido Brombach
14. September 201310:26

Schmidt: Erzählt das Beispiel einer Studentin, die während der Editierung in der Wikipedia merkte, dass ihr eigenes Wissen einen Wert hat.


Guido Brombach
14. September 201310:24

Philipp Schmidt betritt die Bühne.


Guido Brombach
14. September 201310:22

Philipp Schmidt, <a href=„https://p2pu.org/en/ „P2PU/MIT Media Lab, wird angekündigt und in wenigen Sekunden die Keynote halten.


Guido Brombach
14. September 201310:21

Cable Green, https://creativecommons.org/tag/cable-green, der Chef der Creative Commons worldwide Bildungsabteilung, wird heute im Barcampteil in einer Liveschaltung einen Vortrag halten:


Blanche Fabri
14. September 201310:20


Guido Brombach
14. September 201310:20

„Open Discovery Space“ für die Öffnung von Schulen von Prof. Dr. Ulrich Kortenkamp entfällt


Guido Brombach
14. September 201310:19

Der Moderator Jöran Muuß-Merholz hat wieder übernommen und sagt, welche Programmänderungen es gibt:


Blanche Fabri
14. September 201310:17


Guido Brombach
14. September 201310:16

Metze-Mangold: In Deutschland steht OER noch ganz am Anfang. Jetzt wird es allerdings Zeit erste Erfahrungen auszutauschen.


Guido Brombach
14. September 201310:15

Metze-Mangold: OER ist nicht nur für den Bildungszugang interessant, sondern auch für die Bildungsqualität. Es kommt den Bildungspraktikern zu gut, wenn Bildungsmaterialien angepasst werden können.


Guido Brombach
14. September 201310:13

Die Unseco hat von Anfang an nicht von der einen Informationsgesellschaft gesprochen, sondern von den Wissensgesellschaften. Dabei geht es nicht um Geräte, sondern um Wissen!


Guido Brombach
14. September 201310:12

Jetzt spricht Dr. Verena Metze-Mangold. Sie wünscht der Konferenz viel Glück, weil es um ein wichtiges Ziel der Unseco geht: Um die Teilhabe. Es geht ihr um Zugang zu Bildung für Alle! Die OER Konferenz wird einen Beitrag dazu leisten.


Guido Brombach
14. September 201310:09

Best sagt: Wandel fällt nicht, vom Himmel, Wandel bahnt sich an.


Guido Brombach
14. September 201310:08

Es wird viel geredet, hier wird gemacht. Mach damit, was du können willst!


Guido Brombach
14. September 201310:07

Jens Best dankt Dr. Verena Metze-Mangold, Vizepräsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission für die Schirmherrschaft und Elly Köpf, von der Wikimedia für die Organisation der Konferenz.


Guido Brombach
14. September 201310:05

@jensbest betritt als Präsident der Wikimedia Deutschland die Bühne und eröffnet die Konferenz.


Guido Brombach
14. September 201310:03

Showtime: @jmm_hamburg als Moderator der Konferenz wirft erstmal sein iPad weg, weil es beim offenen Lernen eher hinderlich ist.


Guido Brombach
14. September 201310:01

Gleich geht es los, noch ist die Bühne leer


Guido Brombach
14. September 201310:00

Wir haben während des Empfangs nach den Erwartungen der Teilnehmenden gefragt. Hier man man ein Ohr drauf werfen:


Anna Mosler
14. September 201309:37
https://twitter.com/pb_21/status/378784064691773440

Anna Mosler
14. September 201309:17
https://twitter.com/pb_21/status/378778350443331584

Blanche Fabri
14. September 201308:51
https://twitter.com/gibro/status/378766090324942848

Guido Brombach
14. September 201308:38

Anja, Gründerin von ununi.tv schreibt:

Wir versuchen und daran zu halten.


Guido Brombach
14. September 201308:20
https://twitter.com/pb_21/status/378757139533406208

Guido Brombach
14. September 201306:42

Das #pb21 Team ist auf den Beinen. In einer knappen Stunden beginnen die Vorbereitungen in der Kalkscheune für den 1. Tag der OER-Konferenz.


Jöran Muuß-Merholz
13. September 201322:10

Das #pb21-Team verabschiedet sich für heute. Am Samstagmorgen geht es in der Kalkscheune weiter – um 7.30 Uhr für die Redaktion, um 10.00 Uhr auch im Livestream.


Jöran Muuß-Merholz
13. September 201319:36

Im Mixxt sind schon 18 Sessions für das #OERcamp13 angekündigt. Langsam wird es eng … ;-)


Guido Brombach
13. September 201318:58
https://twitter.com/pb_21/status/378562945225355264

Jöran Muuß-Merholz
13. September 201318:52

Rechtzeitig zum Konferenzstart veröffentlicht die MABB, Partner der Konferenz, eine Broschüre „Offene Bildungsressourcen (OER) in der Praxis“


Guido Brombach
13. September 201318:49
https://twitter.com/pb_21/status/378560834303434753

Blanche Fabri
13. September 201318:44

Noch ist es leer…


Blanche Fabri
13. September 201318:39


Jöran Muuß-Merholz
13. September 201317:44

Das Programm zur Konferenz als pdf ist online: Das Programm der OER-Konferenz


Jöran Muuß-Merholz
13. September 201317:42

Creative Commons Lizenzvertrag Inhalte auf pb21.de stehen i.d.R. unter freier Lizenz (Informationen zur Weiterverwendung).
Der Artikel (Texte, Videos, Audios, Bilder) auf dieser Seite steht unter der CC BY 3.0 DE Lizenz. Der Name des Autors soll wie folgt genannt werden: Anna Mosler, André Nagel, Blanche Fabri, Guido Brombach und Jöran Muuß-Merholz für pb21.de.

Freiberuflerin im Bereich Medien und Kommunikation, Dozentin in der Erwachsenenbildung insbesondere im Bereich politische Bildung, Web 2.0 und Videotraining, Producerin von (Web-)Videos und anderen Web 2.0 Inhalten.

Kategorien: Event, Schwerpunkt OER Schlagworte: , , , , , ,