#pb21-Top-50 – Platz 30 bis 26

Foto „#pb21 TOP 50“ von Tessa Moje unter CC BY 4.0.

Foto „#pb21 TOP 50“ von Tessa Moje unter CC BY 4.0.

Die meistgelesenen Artikel aus 5 Jahren pb21.de

Auf Platz 30 steht ein Artikel, der 2014 komplett überarbeitet wurde: Digitale Präsentationen, Prezi und Alternativen. Es folgt der zweitbest-platzierte #pb21-Podcast – ein Gespräch mit Gunter Dueck über die gemeinsamen Sorgen von Lehrern und Managern. Es folgen die beiden Auftaktartikel zu den beiden großen Artikelserien aus 2014: „Einfach weitermachen nach Snowden? Eine Bildungsagentur steigt aus“ von Daniel Seitz und „Lernen im digitalen Klimawandel“ von Martin Lindner.


Grafik von JCNM2SPC unter CC BY SA 3.0.

Grafik von JCNM2SPC unter CC BY SA 3.0.

Platz 30

Digitale Präsentationen, Prezi und Alternativen
Digitales präsentieren jenseits von Polylux, Overhead und Powerpoint
Seitdem wir Prezi vor ca 2 1/2 Jahren das erste mal vorgestellt haben, hat sich das Programm verändert. Aus diesem Grund lohnt es sich, wieder einen Blick auf dieses Tool zu werfen und auch noch einmal über Alternativen nachzudenken. Außerdem werden in diesem Artikel Einsatzmöglichkeiten von Prezi (und Alternativen Diensten) in der praktischen Seminararbeit vorgestellt. (Veröffentlicht am 25. November 2014)


Platz 29

„Wenn die Leute nicht zuhören, dann ist das Meeting falsch konfiguriert“
Podcast mit Gunter Dueck über die gemeinsamen Sorgen von Lehrern und Managern
„Wir kommen nun in bald in die fruchtbare Phase.“ Gunter Dueck, philosophierender ehemaliger Chief Technology Officer bei IBM, unterhält sich mit Jöran Muuß-Merholz über die Auswirkungen des digitalen Wandels auf unsere Gesellschaft, das Bildungssystem und die Wirtschaft. (Veröffentlicht am 28. April 2014)


Foto „Exit“ by metellin via flickr unter CC BY 2.0

Foto „Exit“ by metellin via flickr unter CC BY 2.0

Platz 28

Einfach weitermachen nach Snowden? Eine Bildungsagentur steigt aus
Artikelreihe zu freien Alternativen zu gängigen Internetdiensten
Können Bildungsanbieter in der Post-Snowden-Ära weitermachen wie bisher? Sind die überwachten, proprietären und kommerziellen Dienste von Apple, Google, Skype & Co. ohne Alternative? „Nein“, sagt eine kleine Bildungsagentur, „es gibt Alternativen!“ Ihr Team ist auf verschiedene Städte verteilt und damit auf den Einsatz digitaler Kommunikationstechnologien angewiesen. Trotzdem will sie den Ausstieg versuchen will. Daniel Seitz, Gründer der Bildungsagentur mediale pfade, wird auf pb21.de von diesen Erfahrungen berichten. (Veröffentlicht am 27. Februar 2014)


Ort der Microsoft Technical Education-Konferenz 2013. Foto von rainerstropek unter CC BY SA 2.0.

Ort der Microsoft Technical Education-Konferenz 2013. Foto von rainerstropek unter CC BY SA 2.0.

Platz 27

Der große Bruch: Warum das Netz das, was wir „Bildung“ nennen, von Grund auf verändert
Lernen im digitalen Klimawandel – Teil I
Revolution, welche Revolution? Es geht doch alles noch seinen Gang: Die Gymnasiasten machen weiter, die Hauptschulen machen weiter, die Hochschulrektorenkonferenz macht weiter, die Weiterbildungs-Seminarhotels machen weiter. Alle rennen und radeln, um ein Zertifikat zu ergattern, mit dem sie sich in das obere Drittel der Gesellschaft retten können. Hat das Netz daran irgendwas geändert? (Veröffentlicht am 15. Juli 2014)


Grafik „URL Shortener“ von Ralf Rappelt unter CC BY 3.0.

Grafik „URL Shortener“ von Ralf Rappelt unter CC BY 3.0.

Platz 26

Aus lang mach kurz – URL-Verkürzungsdienste
So lassen sich lange Web-Adressen für E-Mails, Twitter und Papier abkürzen.
Manche Web-Adressen (URLs) gehen auf keine Kuhhaut – und passen auch nicht in eine E-Mail, weil sie länger als eine Zeile sind. Oder sie eignen sich nicht für gedruckte Veröffentlichungen, ob Flyer oder Arbeitsblatt, weil das Abtippen zu aufwändig ist. Hier helfen sogenannte URL-Verkürzer, die quasi eine „Abkürzung” für lange URL anbieten. pb21.de stellt einige dieser „URL-Shortener“-Dienste vor, warnt aber auch vor dem Risiko, das solche Dienste mit sich bringen. (Veröffentlicht am 1. Juni 2012)

 

« Zu den Plätzen 35 bis 31

Zu den Plätzen 25 bis 21 »


Creative Commons Lizenzvertrag Inhalte auf pb21.de stehen i.d.R. unter freier Lizenz (Informationen zur Weiterverwendung).
Der Artikel (Text) auf dieser Seite steht unter der CC BY 3.0 DE Lizenz. Der Name des Autors soll wie folgt genannt werden: Tessa Moje und Jöran Muuß-Merholz für pb21.de.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken finden sich direkt bei den Abbildungen.

Tessa hat im August 2013 ihr Lehramtsstudium mit den Unterrichtsfächern Mathematik und Sport an der Universität Hamburg abgeschlossen. Sie hat sich während des Studiums insbesondere mit alternativen Formen von Schule und Lernen auseinandergesetzt. Die Verbindung von Lernen und Digital gehörte zu ihren liebsten Themen, was im Experiment gipfelte, das Studium papierfrei und iPad-zentriert abzuschließen. Tessa beschäftigt sich nun ohne Uni und Schule weiter mit diesen Themen.

Kategorien: Artikel, In eigener Sache Schlagworte: , ,