Die 10 wichtigsten Antworten zu Bring-Your-Own-Device (BYOD)

BYOD gewinnt als Konzept für die digitale Ausstattung von Schulen rasant an Bedeutung. Alle Lehrer/innen und Schüler/innen bringen einfach die eigenen Smartphones, Tablets oder Laptops mit, die sie ohnehin schon besitzen. Ist es wirklich so einfach? Wir haben 13 Expert/innen aus Schule, Verwaltung und Wissenschaft vor die Kamera geholt und ihnen die zehn wichtigsten Fragen rund um BYOD gestellt. (Klicken Sie einfach auf ein Bild, um das entsprechende Antwort-Video zu öffnen.)

Hintergrund: BYOD auf dem Vormarsch

Fachtagung und Dokumentation 
Zum Abschluss des Projektes School IT Rhein Waal fand die Tagung „Individuelles Lernen in vielfältigen Lernumgebungen“ am 25.09.2014 an der Universität Duisburg – Essen statt. Online finden Sie die Ankündigung zur Tagung sowie die Dokumentation von Plenumsvorträgen und Workshops.

Das Konzept von BYOD ist nicht ganz neu. In der außerschulischen Bildungsarbeit oder in der Hochschule ist es quasi der Standard, und auch in vielen Unternehmen gewinnt es an Bedeutung. Inzwischen haben auch viele Schulen die Idee aufgegriffen.

Im deutsch-niederländischen Projekt School IT Rhein Waal haben Schulen, Unternehmen und Wissenschaftler von 2012 bis 2014 gemeinsam BYOD erprobt und erforscht. Am Rande ihrer Abschlusstagung hat das #pb21-Team Lehrer/innen und Schulleiterin, Schülerin und Medienberater, Wissenschaftler und Projektpartner nach ihren Erfahrungen und Einschätzungen gefragt. Das Ergebnis sind zehn kompakte Videos mit Antworten – und ein „Bonusvideo“ mit einem ungeplanten Streitgespräch zwischen zwei Professoren.

Frage 1: Was steckt hinter dem Konzept „Bring Your Own Device – BYOD“?

Video „Die 10 wichtigsten Fragen zu Bring Your Own Device – Frage 1“ von Blanche Fabri, Melanie Kolkmann, Tessa Moje und Jöran Muuß-Merholz unter CC BY 4.0.

Prof. Dr. Michael KerresLearning Lab Universität Duisburg-Essen

Was ist BYOD? Warum sollen Schüler ihre teuren Geräte in der Schule nutzen? Wie verändert BYOD Schule und Unterricht?


Frage 2: Was sagen Schulleitungen zu BYOD?

Video „Die 10 wichtigsten Fragen zu Bring Your Own Device – Frage 2“ von Blanche Fabri, Melanie Kolkmann, Tessa Moje und Jöran Muuß-Merholz unter CC BY 4.0.

Regina Schneider, Schulleiterin Gesamtschule Xanten-Sonsbeck

Warum entscheiden sich Schulleitungen für BYOD? Wie reagieren Lehrer und Eltern? Welche Rolle spielt die Medienerziehung? Wie verantwortungsvoll sind die Schüler? Wie verändert sich das Lernen?


Frage 3: Was bedeutet BYOD für Lehrer/innen und Unterricht?

Video „Die 10 wichtigsten Fragen zu Bring Your Own Device – Frage 3“ von Blanche Fabri, Melanie Kolkmann, Tessa Moje und Jöran Muuß-Merholz unter CC BY 4.0.

Jennifer Müller, Lehrerin am Gymnasium in den Filder Benden

Wie ändert sich der Unterricht? Müssen Lehrer jedes Gerät kennen? Sind die Schüler abgelenkt? Wie arbeiten Lehrer mit ihren Kollegen? Für welche Fächer eignet sich BYOD?


Frage 4: Was sagen Schüler/innen zu BYOD?

Video „Die 10 wichtigsten Fragen zu Bring Your Own Device – Frage 4“ von Blanche Fabri, Melanie Kolkmann, Tessa Moje und Jöran Muuß-Merholz unter CC BY 4.0.

Alina Schankweiler und Julius Dertinger, Medienscouts an der Walter-Bader-Realschule Xanten

Erweitern Smartphones die Möglichkeiten im Unterricht? Was sind Medienscouts? Wie gehen Schüler mit Cybermobbing um?


Frage 5: Was sagen Schulträger zu BYOD?

Video „Die 10 wichtigsten Fragen zu Bring Your Own Device – Frage 5“ von Blanche Fabri, Melanie Kolkmann, Tessa Moje und Jöran Muuß-Merholz unter CC BY 4.0.

Birgit Giering, Medienberatung NRW

Können Schulträger mit BYOD Geld sparen? Sind Handyverbote eine alternative Lösung?


Frage 6: Welche technischen und rechtlichen Rahmenbedingungen braucht Schule für BYOD?

Video „Die 10 wichtigsten Fragen zu Bring Your Own Device – Frage 6“ von Blanche Fabri, Melanie Kolkmann, Tessa Moje und Jöran Muuß-Merholz unter CC BY 4.0.

Anja Janus, Bündnis für Bildung e.V. und Jonas Fischer, Kommunales Rechenzentrum Niederrhein

Was müssen Schulen besonders beachten? Was brauchen Schulen für eine Infrastruktur? Wie viele administrative und technische Stellen brauchen Schulen? Wer macht einen Support? Gibt es eine Standardlösung für Schulen?


Frage 7: Inwieweit geht es bei BYOD um pädagogische Fragen?

Video „Die 10 wichtigsten Fragen zu Bring Your Own Device – Frage 7“ von Blanche Fabri, Melanie Kolkmann, Tessa Moje und Jöran Muuß-Merholz unter CC BY 4.0.

Prof. Dr. Michael KerresLearning Lab Universität Duisburg-Essen

Ist BYOD nur eine technische Innovation? Wie kann BYOD als Werkzeug für pädagogische Ziele eingesetzt werden? Braucht BYOD speziell geschulte Lehrkräfte?


Frage 8: Ist BYOD sozial ungerecht?

Video „Die 10 wichtigsten Fragen zu Bring Your Own Device – Frage 8“ von Blanche Fabri, Melanie Kolkmann, Tessa Moje und Jöran Muuß-Merholz unter CC BY 4.0.

Karim Rahman, Lehrer an der Gesamtschule Xanten-Sonsbeck

Wie können Schulen BYOD sozial gerecht machen? Was passiert, wenn ein Gerät kaputt geht? Was können Schulen tun?


Frage 9: Was sind die größten Herausforderungen von BYOD?

Video „Die 10 wichtigsten Fragen zu Bring Your Own Device – Frage 9“ von Blanche Fabri, Melanie Kolkmann, Tessa Moje und Jöran Muuß-Merholz unter CC BY 4.0.

Richard Heinen, Learning Lab Universität Duisburg-Essen

Welche Probleme treten auf? Ist Kontrollverlust ein Problem? Was passiert, wenn der erste Hype vorbei ist? Muss jede Klasse einen eigenen Weg für die Mediennutzung finden?


Frage 10: Wie unterscheidet sich BYOD in den Niederlanden gegenüber Deutschland?

Video „Die 10 wichtigsten Fragen zu Bring Your Own Device – Frage 10“ von Blanche Fabri, Melanie Kolkmann, Tessa Moje und Jöran Muuß-Merholz unter CC BY 4.0.

Harmen Neidig, stellv. Schulleiter Pallas Athene College (Ede, Niederlande)

Wie entstand sich BYOD in den Niederlanden? Datenschutz – ein typisch deutsches Problem? Welche Widerstände treten auf? Was können die Länder von einander lernen?


Bonusfrage: Was spricht für und gegen BYOD? Zwei Professoren streiten.

Video „Die 10 wichtigsten Fragen zu Bring Your Own Device – Bonusfrage“ von Blanche Fabri, Melanie Kolkmann, Tessa Moje und Jöran Muuß-Merholz unter CC BY 4.0.

Prof. Dr. Beat Döbeli HoneggerPädagogische Hochschule Schwyz und Prof. Dr. Stefan AufenangerUniversität Mainz

Ein Streitgespräch. Was sind ökonomische und ökologische Gründe für BYOD? Was spricht gegen BYOD? Muss sich Schule neu erfinden? Wie nachhaltig ist BYOD? Wie wichtig ist es, die Lebenswelt der Schüler in die Schule zu holen?


Alle Videos können Sie auch in der Playlist ansehen.

Wir bedanken uns für die Unterstützung durch das Projekt School IT Rhein Waal und das Learning Lab der Universität Duisburg – Essen.

Creative Commons Lizenzvertrag Inhalte auf pb21.de stehen i.d.R. unter freier Lizenz (Informationen zur Weiterverwendung).
Der Artikel (Text) auf dieser Seite steht unter der CC BY 3.0 DE Lizenz. Der Name des Autors soll wie folgt genannt werden: Melanie Kolkmann für pb21.de. Das Video steht unter der CC BY 4.0 DE Lizenz. Der Name des Urhebers soll wie folgt genannt werden: Blanche Fabri, Melanie Kolkmann, Tessa Moje und Jöran Muuß-Merholz für pb21.de.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken finden sich direkt bei den Abbildungen.

Tessa hat im August 2013 ihr Lehramtsstudium mit den Unterrichtsfächern Mathematik und Sport an der Universität Hamburg abgeschlossen. Sie hat sich während des Studiums insbesondere mit alternativen Formen von Schule und Lernen auseinandergesetzt. Die Verbindung von Lernen und Digital gehörte zu ihren liebsten Themen, was im Experiment gipfelte, das Studium papierfrei und iPad-zentriert abzuschließen. Tessa beschäftigt sich nun ohne Uni und Schule weiter mit diesen Themen.

Kategorien: Artikel, Partizipation, Praxis & Projekte, Video Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,